• Das Dorf

Kapetaniana wurde an einem wahrhaftig priviligiertem Ort gebaut, auf einem natürlichen „Balkon“ mit einer wunderschönen Aussicht auf das Lybische Meer und auf die heilige Spitze des Kofinas. Hier, wo sich der Horizont mit dem Meer vereint und das steinige Gebirge von Asteropusia liegt, vereint sich auch die Geschichte mit dem Mythos und die Geistlichkeit mit der modernen kretischen Gastfreundlichkeit.

Die archäologischen Funde beweisen, dass von der Minoischen Zeit bis heute eine ständige Anwesenheit der Menschen in der Umgebung von Kapetaniana vorgeherrscht haben muss. Hier in der Umgebung haben die sogenannten „Eteokreten“ , die wahrhaftigen Kreter, nach der Invasion der Dorier Zuflucht gefunden. Weiterhin lebten sie aber auch während der gesamten Jahre der Geometriker, Archaier, Hellener und Romaner hier.

In den Jahren des Christentums zog das Gebiet Eremiten und Asketen an, sodass es zu einem wichtigen Ort der Geistlichkeit wurde. An Stelle der Siedlung wurde das Kloster Bathmos erbaut, das später zur „Panagia des Kyrie Eleison“ umbenannt wurde. Allmählich hat sich das Kloster in eine Siedlung umgewandelt, die im Zentrum die Kirche der Panagia hatte. Doch im Jahre 1744 blieb die Siedlung nach aufeinanderfolgenden Epidemien, wie der Pest und unter den schwierigen Bedingungen der türkischen Vorherrschaft menschenleer.

Erst nach der Revolution des Daskalogiannis, als die Einwohner des Asfentos Sfakios hierher  kamen und die „Kleinen Sfakier“ gründeten, kehrte das Leben ins Dorf zurück. Die „Kleinen Sfakier“ wurden später in „Kapetaniana“ umbenannt. Der Grund für die Umbenennung waren die aktiven Maßnahmen, die die Einwohner während all der Revolutionen des 19. Jahrhunderts unternahmen. Die deutsche Besatzung hielt die Entwicklung und den Höhepunkt des Dorfes zurück, sodass viele Einwohner das Dorf verließen. Aber in den vergangenen Jahren, und auch durch den Beitrag der „Thalori“, erlangte das Dorf wieder neues Leben und wurde zum Anziehungspunkt von Besuchern der ganzen Welt.

Laufen Sie auf den malerischen Straßen des Dorfes, auf denen auch ein Teil der Fremdenzimmer von Thalori stehen, besuchen Sie die wunderschöne, bildhafte Kirche der Panagia, lernen Sie die Gastfreundlichkeit der Dorfbewohner kennen, genießen Sie die Produkte, die hier hergestellt werden und genießen Sie natürlich auch die wunderbare Aussicht, die zur jeder Jahreszeit für traumhafte Bilder sorgt: vom Kofina, der im Westen von purpurroten Farben erleuchtet wird, bis hin zu einem beeindruckenden sternenklaren Himmel, den Sie noch nie zuvor gesehen haben. Von den traumhaften Gewittern mit den hunderten Blitzen, die im Lybischen Meer untergehen, bis hin zu den Wolken, die hinüberziehen, und im Hintergrund die Vereinung des Horizontes mit den Bergen und dem Meer zu sehen ist. 

Besondere Angebote

Zurück in der Kategorie

Mehr über Thalori

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Lage - Karte

Kontakt

  • Fremdenzimmer THALORI
  • 70016 Kapetaniana,
  • Heraklion Kreta.
  • Tel/ Fax: +30 2893 041762,
  • Reservierungen: +30 6976994896
  • MH.T.E 1039K070A0019801

Soziales Netzwerk

Wir veröffentlichen die besten Angebote und Veranstaltungen auf den Seiten des sozialen Netzwerkes